Um mit einer Internetseite, einem Facebook-Auftritt oder einem Newsletter erfolgreich zu sein, bedarf es guter Inhalte, die Leser begeistern. Oft hören wir von Kunden, dass es schwer sei, gute Inhalte zu erstellen. Dabei ist das gar nicht so aufwändig – und natürlich helfen wir Ihnen auch gerne dabei weiter.

Wer an gute Inhalte denkt, hat oft lange Texte, Hollywood-artige Videos und Fotos im Stil von Starfotografen im Kopf. Doch gute Inhalte lassen sich sehr einfacher produzieren, ohne dabei Einbußen bei der Qualität zu fürchten. Oft sind es die kleinen Tipps, die nützlichen Hinweise, die (potenzielle) Kunden sofort begeistern.

Basteln gegen Eis

Ein schönes Beispiel haben wir für ein von uns betriebenes Online-Magazin in der letzten Kälteperiode gesehen. Als „Abfall-Produkt“ eines größeren Artikels über frostfreie Wasserleitungen in Ställen haben wir einen Tipp aufgegriffen, wie man Wassertröge (mit denen man Pferde mit Wasser versorgen kann) eisfrei halten kann. Ohne Strom, ohne großen Aufwand und mit verschwinden geringen Kosten. Indem man mit Salzwasser gefüllte PET-Flaschen in die Tröge packt, bleiben diese deutlich länger eisfrei. Wir haben es ausprobiert. Das Ergebnis war erstaunlich, denn neben der kleinen „Bastelei“ hat uns das Schreiben des Textes nur wenig Zeit gekostet, zwei Fotos waren schnell mit dem Handy gemacht und dann haben wir den Text im Online-Magazin veröffentlicht, auf Facebook darauf hingewiesen und abgewartet, was passiert.

Erfolg bewiesen

Es war erstaunlich, denn der Artikel „ging durch die Decke“ und wurde mehr und mehr gelesen. Auf Facebook gab es Kommentare von Nutzern, die den Tipp ebenfalls ausprobiert hatten und der Beitrag wurde geteilt und geliked. Am Ende zeigten die Besucherzahlen auf der Webseite eine erstaunliche Höhe, auf Facebook war es einer der erfolgreichsten Beiträge der letzten Monate und sowohl die Gesamtbesucherzahlen der Webseite als auch die Likes für die Facebook-Seiten stiegen deutlich an. Unsere kleine Bastelei war ein sehr großer Erfolg, der zudem noch nachwirkt, denn die Besucherzahlen blieben deutlich höher, als vor der Veröffentlichung.

Welchen Tipp haben Sie?

Vermutlich werden Sie selber sich nur eher selten mit zugefrorenen Trögen für Pferde beschäftigen und Ihre Kunden wohl auch eher weniger. Aber dafür gibt es in Ihrer Branche sicher viele andere Probleme und Fragestellungen? Womit beschäftigen sich Ihre Kunden? Wo hören und lesen Sie im Kundendienst oder im Verkauf immer wieder die gleichen Fragen? Möchten Ihre Kunden immer wieder etwas über den Anschluss eines Ihrer Produkte erfahren? Oder gibt es Unklarheit über die rechtliche Situation bei der Verwendung von Geräten? Haben Sie einen Tuning-Tipp für ein Produkt? Basiert Ihre Dienstleistung vielleicht auf speziellem Wissen, von dem Sie einen Teil der Öffentlichkeit bereitstellen können?

Von der Erkenntnis zum Inhalt

Sobald Sie einige Probleme und Fragen von Kunden und Interessenten herausgefunden haben, sollten Sie diese sammeln und in einem Themenplan festhalten. Überlegen Sie, in welcher Form Sie am besten eine Lösung für diese Probleme anbieten können? Reicht ein Text mit Bildern? Soll es ein kurzes Video sein? Oder ein Audio-Beitrag? Wo und wie erreichen Sie Ihre Zielgruppe am besten?
Mit den Antworten auf diese Fragen können Sie sich an die Produktion Ihrer Inhalte machen (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Veröffentlichen und messen

Haben Sie Ihre interessanten Inhalte fertiggestellt, geht es an die Veröffentlichung. Nutzen Sie dazu nicht nur Ihre Webseite, sondern auch Facebook, Xing, LinkedIn oder Foren, in den sich Ihre Zielgruppe tummelt. Auch Pressemeldungen und Newsletter helfen, Ihre Inhalte zu verbreiten. Werten Sie nach der Veröffentlichung sorgfältig Ihre Statistiken aus, um zu sehen, welche Plattformen Ihnen welche Zuläufe bringen und welche Themen Ihre Zielgruppe wirklich mag.
Über mehrere Veröffentlichungen werden Sie so nicht nur ein besseres Gefühl für die „richtigen“ Themen bekommen, sondern auch mehr und mehr Besucher auf Ihrer Webseite. Und wenn die ebenfalls so gut ist, wie Ihre Inhalte, können aus Besuchern schon bald Kunden werden.


Probieren Sie es aus!